Gymnastikmeisterschaften in Niedererlinsbach

30 Mai
30. Mai 2000

Am regnerischen Sonntag, dem 28. Mai 2000, fanden in Niedererlinsbach die Geräte- und Gymnastikmeisterschaften der Region Olten-Gösgen statt. Der STV Stüsslingen nahm mit einer Kleinfeldgymnastik daran Teil und konnte mit einem Spitzenresultat von 9.28 in der Finalrunde eine neue vereinsinterne Bestleistung aufstellen. Mit zwei starken, konzentrierten Auftritten war ihnen dann mit einem Punktetotal von 18.53 auch der Sieg in der Kategorie Vereinsgymnastik sicher. Gratulation!!!

Die Rangliste sieht folgendermassen aus:

_x000D_
_x000D_
_x000D_
_x000D_
_x000D_
_x000D_
_x000D_
_x000D_
_x000D_
_x000D_
_x000D_
_x000D_
_x000D_
_x000D_
_x000D_
_x000D_
_x000D_
_x000D_
_x000D_
_x000D_
_x000D_
_x000D_
_x000D_
_x000D_
_x000D_
_x000D_
_x000D_
_x000D_
_x000D_
_x000D_
_x000D_
_x000D_
_x000D_
_x000D_
_x000D_
_x000D_
_x000D_
_x000D_
_x000D_
_x000D_
_x000D_
_x000D_
_x000D_
_x000D_
_x000D_
_x000D_
_x000D_
_x000D_
_x000D_
_x000D_
_x000D_
_x000D_
_x000D_
_x000D_
_x000D_
_x000D_
_x000D_
_x000D_
_x000D_
_x000D_
_x000D_
_x000D_
_x000D_
_x000D_
_x000D_
Vereinsgymnastik _x000D_
Art
_x000D_
Vorrunde
_x000D_
Finalrunde
_x000D_
Total
_x000D_
Rang
TV Stüsslingen _x000D_
GYK
_x000D_
9.25
_x000D_
9.28
_x000D_
18.53
_x000D_
1
TV Kienberg _x000D_
GYK
_x000D_
8.98
_x000D_
8.98
_x000D_
17.96
_x000D_
2
TV Nunnigen _x000D_
GYG
_x000D_
8.86
_x000D_
8.74
_x000D_
17.60
_x000D_
3
TV Kienberg _x000D_
GYB
_x000D_
8.44
_x000D_
8.66
_x000D_
17.10
_x000D_
4
TV Büsserach _x000D_
GYG
_x000D_
8.49
_x000D_
8.50
_x000D_
16.99
_x000D_
5
TV Hägendorf _x000D_
GYG
_x000D_
8.33
_x000D_
8.58
_x000D_
16.91
_x000D_
6
TV Dulliken _x000D_
GYK
_x000D_
8.03
_x000D_
8.18
_x000D_
16.21
_x000D_
7
TV Niedererlinsbach _x000D_
GYG
_x000D_
8.15
_x000D_
7.92
_x000D_
16.07
_x000D_
8
_x000D_

Aber auch die zwei Turnerinnen, die ihre Gymnastik zu Zweit aufführten, konnten mit sich zufrieden sein, denn die konstanten Resultate fielen sehr deutlich zu ihren Gunsten aus. Leider nahm kein anderes Duo an dem Wettkampf teil, mit dem das Stüsslinger Team seine Leistungen hätte vergleichen können. Dies wird aber am KTF Olten sicher möglich sein. Die Bewertung der Gymnastik zu Zweit sieht folgendermassen aus:

_x000D_
_x000D_
_x000D_
_x000D_
_x000D_
_x000D_
_x000D_
_x000D_
_x000D_
_x000D_
_x000D_
_x000D_
_x000D_
_x000D_
_x000D_
_x000D_
_x000D_
_x000D_
_x000D_
_x000D_
_x000D_
_x000D_
_x000D_
_x000D_
_x000D_
_x000D_
_x000D_
_x000D_
_x000D_
_x000D_
Gymnastik zu Zweit _x000D_
-
_x000D_
Vorrunde
_x000D_
Finalrunde
_x000D_
Total
 
TV Stüsslingen _x000D_
Teil 1
_x000D_
9.72
_x000D_
9.82
_x000D_
-
 
  _x000D_
Teil 2
_x000D_
9.53
_x000D_
9.52
_x000D_
-
 
  _x000D_
Total
_x000D_
9.63
_x000D_
9.67
_x000D_
19.30
_x000D_
1
_x000D_

 

Generalversammlung des Turnvereins Stüsslingen

30 Jan
30. Januar 2000

STV wählte neuen Präsidenten

An der 55. Generalversammlung des STV Stüsslingen wurde der Jahresbericht mit den zahlreichen Turneranlässen mit einer Diashow präsentiert und von den zuständigen Leitern kommentiert. Als Höhepunkte erwiesen sich der gelungene Jugendspieltag in Stüsslingen und das gute Resultat am Bezirksturnfest, das mit einer hohen Beteiligung erzielt wurde. Die Gymnastik Gruppe wartete mit konstanten Leistungen auf und errang neben dem Cup-Sieg in Elgg einen sehr guten 3. Platz am Gymnastik-Cup in Egg mit der Saisonhöchstnote von 9.10.

Bei den Korbballern läuft der Ball rund. Noch vor 3 Jahren konnte die Mannschaft in der 4. Liga Spiele austragen. Nach je einem Jahr Aufenthalt in der dritten und in der zweiten Liga, hat das Team mit einer ausserordentlichen Leistung den Aufstieg in die 1. Liga geschafft, konnte der Trainer und Korbballverantwortliche Roger Mauderli freudig bekannt geben.

Mit einer erfreulichen Schlussbilanz konnte auch der Kassier Lukas Schmied die Jahresrechnung 1999 präsentieren. Er präzisierte, dass der Erfolg vor allem auf den gut organisierten Jugendspieltag mit dem Einsatz aller Turner zurückzuführen ist.

Auch im neuen Vereinsjahr werden wieder zahlreiche Aktivitäten stattfinden, etwa die Unihockeyfinalrunde (Februar) in Zuchwil, wofür sich die Jugi qualifizieren konnte, die Fasnacht (4. und 7. März) mit dem Motto Potztuudig s Johr zwöituusig , Grand-Prix Stüsslingen (14. April) , die Korbballrunde (14. August) in Stüsslingen und der unterhaltsame Turnerabend (1./2. Dezember). Einen besonderen Höhepunkt dürfte das Kantonale Turnfest (16. – 18. und 23. – 25. Juni) in Olten darstellen. Als Vorbereitung auf dieses Sportereignis wird zum ersten mal ein Trainingsweekend (3./4. Juni) durchgeführt. Diese und weitere Anlässe sollen dazu beitragen ein erfolgreiches und unterhaltsames Vereinsleben zu gestalten.

An der Jahresmeisterschaft belegte Roland von Arx vor Urs Fischer den zweiten Platz. Sieger wurde ein weiteres Mal Christoph Soland. Alle durften persönlich abgestimmte Geschenkgutscheine entgegennehmen. Zur Jahresmeisterschaft gehören diverse Sportveranstaltungen und sonstige Aktivitäten. Um die Spannung der vorderen Plätze zu erhöhen, wurde das Punktesystem leicht angepasst. Vor allem der Turnstundenbesuch wird in Zukunft höher bewertet.

Nach dreijähriger Pause hat der STV erfreulicherweise wieder einen Präsidenten. Dieser Aufgabe hat sich Benno Bucher angenommen. Als neuer Kapitän appellierte er an alle Mitturner tatkräftig als Matrosen anzupacken, um das Vereinsschiff mit Volldampf auf einen guten Kurs zu bringen. Weiter gibt Lukas Schmied nach 4 Jahren die Kasse weiter an Daniel von Arx. Somit ergibt sich eine Konstitution des Vorstandes wie folgt: Benno Bucher Präsident, Christoph Soland (Oberturner), Roger Mauderli (Vizeoberturner), Daniel von Arx (Kassier), Reto von Arx (Jugendriegehauptleiter), Adrian Wettstein (PPK), Gabriel Kusch (Aktuar).

In den Turnstunden werden Roland von Arx, Michael von Arx, David Martini, Jolanda Nogler und Gabriel Kusch als Hilfsleiter dem Oberturner Unterstützung bieten.

Mit einem weiteren Schritt in die Zukunft wurde ein organisatorisches Team ins Leben berufen, das in Hinsicht auf verschiedene Vereinsanlässe die organisatorische Aufagaben übernehmen soll. Es setzt sich zusammen aus Roger von Arx, Oliver Martini, Fabian Wittmer mit der Unterstützung von Heinz von Arx als erfahrener Organisator.

Erfreulicherweise durfte der neu gewählte Präsident drei neue, junge Aktivturner begrüssen. Es sind dies Lars Meier, David Martini und Michael Huber.

Dank dem konstanten Einsatz und dem Vorstehen unzähliger Aktivitäten wurde Heinz von Arx zum Ehrenpräsident ausgerufen. Ebenfalls als sehr aktiver Turner zeigte sich Kurt Bieber, der mit seiner stetigen Einsatzbereitschaft zum Erfolg unzähliger Anlässe beigetragen hat. Er wurde als Ehrenoberturner geehrt.

In einer Konsultativabstimmung nahm der STV den Vorschlag an, im Geamtvorstand die Strukturen des Vereins mit den verschiedenen Riegen zu überarbeiten. Das Ziel wird sein, Synergien zu nutzen und gegen aussen als Einheit aufzutreten.

Beim anschliessenden Abendessen konnten alle noch einige gesellige Stunden geniessen.(gk)

Generalversammlung der Damen- und Fitnessriege Stüsslingen

15 Jan
15. Januar 2000

Stüsslinger Turnerinnen blicken auf erfolgreiches Jubiläumsjahr zurück

Vor kurzem fand die 27. Generalversammlung der Damen- und Fitnessriege Stüsslingen statt. Mit diesem Anlass haben die Stüsslinger Turnerinnen ihr Jubiläumsjahr abgeschlos-sen. In ihren Jahresberichten blickten die Leiterinnen, Jolanda Nogler und Erika Kunz, auf die turnerischen Höhepunkte des vergangenen Vereinsjahres zurück. Im Mittelpunkt stand sicherlich das Regionalturnfest vom 27. Juni 1999 in Niedererlinsbach. Hier errangen die Turnerinnen der Fitnessriege zusammen mit dem Turnverein im Vereinswettkampf-Mixed den hervorragenden 1. Rang in der 2. Stärkeklasse. Die Damenriege belegte im 1-teiligen Vereinswettkampf den 1. Rang in der 1. Stärkeklasse und konnte somit den ersten Turn-festsieg feiern. Auch die Präsidentin, Renate Eng, durfte in ihrem Bericht auf ein erfolgrei-ches Jahr zurückblicken. Im Zentrum Ihres Rückblickes stand die 1. Augustfeier, die mit den Jubiläumsfeierlichkeiten verbunden war. Die Turnerinnen haben sich auch an anderen Anlässen, wie an der Fasnacht oder dem Bezirksjugendspieltag vom 12./13. Juni 1999 eingesetzt.
Mit Karin Aecherli, Andrea Campomori und Daniela Soland konnten drei junge, engagierte Turnerinnen für ihre 10-jährige Mitgliedschaft geehrt werden. Das Ehrenmitglied, Ruth Nogler, darf gar auf 20 Jahre Vereinszugehörigkeit zurückblicken. Mit drei Neueintritten und vier Austritten bleibt die Gesamtmitgliederzahl praktisch unverändert.

_x000D_

Leider haben auch zwei Vorstandsmitglieder demissioniert. An Stelle von Monika Erni wird neu Irene von Arx im Vorstand als Beisitzerin mitarbeiten. Judith Soland wird im Juni von Miriam Bieber die Aufgaben der Hauptleiterin Mädchenriege übernehmen.
Der Ausblick auf das neue Vereinsjahr zeigt, dass die Stüsslinger Turnerinnen auch im Jahr 2000 aktiv sind. Selbstvertändlich stehen das Kantonalturnfest vom 23. – 25. Juni 2000 in Olten und die Turnerabende vom 1./2. Dezember 2000 im Mittelpunkt des Geschehens. Die Vorbereitungen für die beiden Maskenbälle vom 4. und 7. März 2000 laufen bereits. Traditi-onelle Anlässe wie Vereinsmeisterschaft, Organisation der 1. Augustfeier oder die Ve-reinsreise runden die Aktivitäten ab. Neu ins Jahresprogramm aufgenommen wurden ein Spätsommerbummel und ein Service-Einsatz an den Stüsslinger-Theaterabenden.
Im Anschluss an die speditiv geführte Versammlung wurde den Turnerinnen und den Gäs-ten ein Nachtessen offeriert.

Potztuusig im Johr zwöituusig

11 Dez
11. Dezember 1999

_x000D_
_x000D_
_x000D_
_x000D_
_x000D_
_x000D_
_x000D_
_x000D_

Wann:

_x000D_

4. und 7. März 2000

_x000D_

Wo:

_x000D_

Stüsslinger Turnhalle

Alles redet vom grossen Millenium – auch an der Stüsslinger Fasnacht wird dies das Thema sein. Am Maskenball vom Samstag, 4. März 2000 ist bei allen Fasnächtlerinnen und Fasnächtlern die Phantasie rund um das Motto “Potztuusig im Johr zwöituusig” gefragt. Am Fasnachtsdienstag, 7. März 2000 wird die Stüsslinger Fasnacht mit der traditionellen “Uslompete” beendet. Also Achtung: Werft Eure Milleniumskrawatten und -dekorationen etc. nicht weg, denn sie dienen Euch als Grundlage für das Kostüm für die Stüsslinger Fasnacht. Vollmaskierte Fasnächtlerinnen und Fasnächtler nehmen an der Maskenprämierung teil.
_x000D_
Das Orchester “Octopussy” sorgt wie in den vergangenen Jahren für Stimmung und Unterhaltung.

Stüsslinger Turnerinnen jubilieren

15 Okt
15. Oktober 1999

Die Damenriege Stüsslingen kann in diesem Jahr auf 25 Jahre aktive Vereinstätigkeit zurückblicken. Im Rahmen der 1. Augustfeier konnte auch die Stüsslinger Bevölkerung am Jubiläum teilhaben. Der Verein ist gewachsen und betreut heute auch verschiedene Nachwuchsriegen.

_x000D_

 

Am 7. März 1974 trafen sich 18 Stüsslinger Frauen im Restaurant Krone zur Gründungsversammlung der Damenriege Stüsslingen. Der Verein verzeichnete eine stete Mitgliederzunahme. So konnte 1990 auch zusätzlich die Fitnessriege, in welcher junge Frauen ab 16 turnen, gegründet werden. Heute zählt die Damenriege zusammen mit der Fitnessriege, 37 Mitglieder und drei Mitturnerinnen. Der Verein hat sich im Dorf gut etabliert. Verschiedene Anlässe werden zusammen mit dem Turnverein oder der Männerriege durchgeführt. Dazu gehören beispielsweise die Fasnacht und der Turnerabend. Seit sechs Jahren führen die Turnerinnen für und mit der Gemeinde Stüsslingen die 1. Augustfeier durch. Zur diesjährigen 1. Augustfeier wurden die Gründungsmitglieder eingeladen. Mit Irène Müller, Stüsslingen, war auch die erste Präsidentin des Vereins anwesend.

_x000D_

 

_x000D_

Regelmässige Turnfestbesuche und verschiedene interne gesellige Anlässe führen zu einem guten Zusammenhalt. Ein besonderes Augenmerk gilt den jüngsten Turnerinnen. Aktive Turnerinnen betreuen und leiten das Muki-Turnen. Allein für die Mädchenriege engagieren sich Woche für Woche vier Leiterinnen. Ebenso wird der Turnverein bei der Führung der J+S-Riege unterstützt. Die Turnerinnen der Damenriege sind am Montag in der Turnhalle anzutreffen. Unter der Leitung von Erika Kunz werden hier vorwiegend Fitness, Aerobic und verschiedene Spiele trainiert. Die offizielle Turnstunde der Fitnessriege steht am Mittwoch auf dem Programm. Viele dieser jungen Frauen trainieren jedoch auch gemeinsam mit dem Turnverein Leichtathletik. Zehn junge Turnerinnen gehören der Gymnastikgruppe an, welche sich regelmässig in der ganzen Schweiz an Wettkämpfen misst.

_x000D_

Aufstieg der Korbballmannschaft

15 Okt
15. Oktober 1999

Die Korbballriege des STV Stüsslingen ist dieses Jahr wieder aufgestiegen.Sie haben den Durchmasrsch von der 3. in die 1. Liga geschaft. Dieser Erfolg war nur durch ein eingespieltes Team möglich, welches aus fünf Routinierten Spielern und fünf jungen Spieler zusammengesetzt ist. Die Korbballer zeigten in dieser Saison eine wirklich gute leistung, und vermochten das eine oder andere Mal zu überraschen. Wir hoffen, das wir nun in der 1. Liga bestehen werden. Es wird sicher nicht einfach, denn um in der 1. Liga bleiben zu können müssen wir hart arbeiten.

Männerriege Vereinsreise 1999

15 Okt
15. Oktober 1999

Als eindrücklichliches Erlebnis wird allen, die dabei waren, die diesjährige Turnfahrt der Männnerriege Stüsslingen in Erinnerung bleiben. Während zweier Tage weilten die 16 marschtüchtigen Turner aus dem Niederamt im Wallis, genauer: im Gebiet des Grossen Aletschgletschers.Ausgangspunkt am ersten Tag war das Eggishorn, ob Fiesch, mit 2927 Metern, auch gleich der höchste Punkt auf der ganzen Tour. Bei prächtigem Sonnenschein und angenehmen Temperaturen führte der erste Teil der Wanderung dem Aletschgletscher abgewandt, oberhalb der Fiescher-, Bettmer- und Riederalp vorbei über das Bettmerhorn zur Riederfurka; ein Gebiet, das viele vom Skifahren her kennen, das sich aber auch in den Sommermonaten in einer reizvollen Atmosphäre präsentiert. Dass dieser Abschnitt der Wanderung nicht einfach zum leichten Einlaufen vor dem happigen zweiten Teil wurde, war darauf zurückzuführen, dass nicht nur breite Wanderwege, sondern teils auch steile Passagen und unwegsames Gelände ausserhalb der Normalroute gewählt wurden. Jedenfalls waren alle froh, am späteren Nachmittag die Riederfurka heil erreicht zu haben und sich am Rande des Aletschwaldes von den ersten Anstrengungen erholen zu können. Bei gutem Essen, fröhlichem Gesang und einer lockeren Stimmung ging der Abend allzuschnell vorbei. Mehr oder weniger ausgeruht ging‘s anderntags schon früh am Morgen los. Zur Gruppe gesellte sich jetzt eine sehr wichtige Persönlichkeit, ein Bergführer aus der Region, der die unternehmungslustigen Niederämter während des ganzen Tages anführte, genau bestimmte wo‘s langgeht, den Rhythmus angab und die Ruhepausen im richtigen Moment ansetzte. Im Abstieg durch den Aletschwald wurde den Stüsslinger Männerrieglern zunächst die Schönheiten dieses Naturreservats bewusst. Zeugen aus vergangenen geologischen Zeitabschnitten fielen ebenso auf, wie die verknorzten, hunderte von Jahren alten Arven und die Wildtiere, die sich an diesem schönen Sonntagmorgen in unmittelbarer Nähe des Wanderweges aufhielten. Dann erfolgte, auf das sich alle mit Ehrfurcht und einem krippeligen Gefühl eingestellt hatten: die Überquerung des Aletschgletschers. Seiten- und Mittelmoräne mit Geröll und Kies jeglicher Grösse wechselten ab mit blankem Eis, flankiert von mächtigen Eistürmen. Beeindruckend für alle dieser rund einstündige Abschied von jeglicher Vegetation und das Eintauchen in eine fremde, arktische Welt. Den Ausstieg vollzogen und den Glescher hinter sich gelassen, erfolgte nun die “Pièce de Résistance”, der ruppige Aufstieg zur Belalp, das Ziel der Wanderung. Die wundervolle Landschaft und der Blick auf den imposanten Aletschgletscher hinunter, konnten bei der hoch am Himmel brennenden Sonne das unanhaltende Triefen der Schweissperlen nicht verhindern. Dann, nach sechs Stunden reiner Marschzeit war‘s aber endlich geschafft, das erste Berggasthaus auf der Belalp erreicht. Das Glücksgefühl und auch ein bisschen Stolz, ob der vollbrachten Tat, überwogen und entschädigten für manche der Strapazen. Eine aussergewöhnliche Turnfahrt für die Männerriege Stüsslingen ging zu Ende. dy

Turnvereinsreise 1999

05 Okt
5. Oktober 1999

Von der diesjährigen Vereinsreise die unter dem Motto “Spass im Nass” stand, gibt es viel zu erzählen. Am Samstag den 25.9.99 trafen sich um 7.30 Uhr sechzehn Turner des STV Stüsslingen bei der Bushaltestelle Jura. Um 7.44 Uhr ging es mit dem Bus Richtung Olten. In Winznau stieg G. Kusch noch dazu, es waren nun 17 Turner. In Olten angekommen, warteten wir auf den Zug aus Basel. Nun ging es mit dem Zug Richtung Süden. Doch leider mussten wir in Luzern aussteigen und konnten nicht ins wärmere Tessin reisen. Von Luzern ging es weiter in die Region Klewenalp. Es regnete auch in der Innerschweiz und so beschlossen wir, während wir mit der Seilbahn den Berg hinauffuhren, im ersten Restaurant etwas zu trinken. Es war erst 10.30 Uhr. Manche bestellten eine Ovo, andere einen Kaffee, wieder andere bestellten ein Bier, und die Hardcore-Turner entschieden sich für einen Kaffee Nature (Die Zutaten hatten sie dabei). Nach dieser kleinen Stärkung begann der eigentliche Marsch. Wir entschieden uns für die kürzere Variante, denn es regnete. Der nächste Halt wurde erst nach einem 2-stündigen Marsch in einer SAC Hütte eingelegt. Dort genehmigten wir uns einen Imbiss, um uns für die letzten Kilometer zu stärken. Wir kamen um etwa 16 Uhr in der Alphütte Tannibüel auf der Klewenalp an. Nun ist auch B. Bucher zu uns gestossen. Wir waren nun 18 Turner. Den Abend verbrachten wir in einer etwas eigenwillig geführten Hütte. Wir genossen dafür das gute Bier und den Schnaps um so mehr. Um 0.30 Uhr hatte die Hütte Polizeistunde, und so ging unser Fest halt auf dem Schlag weiter, was allerdings unserer guten Stimmung keinen Abbruch tat. Nachdem wir uns bei einem knappen Morgenessen gestärkt hatten, marschierten wir etwa eine halbe Stunde zur Klewenalp Bergstation. Der vorgesehene Höhepunkt der Vereinsreise, ein Gleitschirmflug, fiel dann buchstäblich ins Wasser. Die Turner nahmen diese Meldung jedoch relativ gelassen auf, denn sie hatten sich darauf eingestellt, dass der Flug nur bei optimalem Wetter durchgeführt würde. Wir verbrachten den Morgen im Bergrestaurant. Um 13.30 Uhr sattelten wir die Mountain Bikes und rasten den Berg nach Emmetten hinunter.

_x000D_

 

_x000D_

Es gab zwei Stürze (haben diese beiden wohl am Vorabend zuviel Martini getrunken??) und einen Platten zu beklagen. Die begabten Mechaniker des STVS brauchten allerdings lediglich 8 Minute, um im Regen den Schlauch zu wechseln, so dass Lukas D. wieder weiter fahren konnte. Nachdem wir die Bikes abgegeben hatten, fühlten sich einige wohl in den Sommerferien. Oder lag es an den völlig durchnässten Schuhe, dass sie die Badeschlappen angezogen haben? Zum Abschlusstrunk steuerten wir dann in Stüsslingen noch ins Jura. Das war der nasse Ausklang eines schönen und regnerischen Weekends. (om)

© Copyright - STV Stüsslingen